Rennbericht Ischgl Ironbike

05.08.2023

Nachdem ich mit meiner Leistung bei den letzten beiden Rennen (Pfronten MTB Marathon und M1) nicht zufrieden war (mit der Leistung an sich, nicht mit dem daraus resultierenden Ergebnis), habe ich mich beim Ischgl Ironbike nochmal mehr auf die Vorbereitung konzentriert. Das Ironbike Festival gehört eindeutig zu meinen Lieblingsrennen, auch wenn das Festival heuer nur 2 Tage ging (da am gleichen Wochenende in Schottland die WM war) und es keinen Hillclimb gab. Die Alterklasse war für mich heuer denkbar undankbar, da selbige in Ischgl von 36-50 geht, ich wollte aber wissen ob ich zumindest meine Leistung abrufen kann.

Wir sind schon am Freitag angereist und haben wie immer im Sporthotel Almhof eingechecked (welches ich wärmstens empfehlen kann). Wir haben uns dann das Eliminator Rennen angesehen, bei dem die Feurstein Geschwister Lisa und Kilian aus Dornbirn den 4. und 2. Platz belegen konnten. Das Wetter beim Marathon war wirklich mies (das wusste ich aber schon im Vorfeld) mit Dauerregen und ~6°C auf dem höchsten Punkt der Light Distanz (und 3°C auf den längeren Distanzen), was manche aber nicht davon abgehalten hat Kurz-Kurz zu starten, ich dagegen habe u.a. meine Winter Sealskinz Handschuhe angezogen um keine tauben Hände in der Abfahrt zu haben wie letzten Monat beim Kitzalpbike.

Nach dem Start ging es wie immer im Pulk raus aus Ischgl in Richtung Galtür und dann das Lareintal hoch, trotz des Wetters lief es mir im Gegensatz zu letzter Woche beim M1 deutlich besser und ich konnte Lisa Feurstein (beim M1 hat sie mich bergauf überholt) zumindest bergauf hinter mir lassen (bergab hat sie mich dann immer wieder überholt und kam dann auch vor mir ins Ziel), in den Abfahrten bin ich dann etwas ausgekühlt und konnte in den folgenden kurzen Gegenanstiegen auch nicht mehr ganz auf den Puls vom ersten Anstieg mehr kommen. Letztendlich kam ich mit 1:13 für die 25 km und 670 hm ins Ziel, was Platz 17 von 70 gesamt und Platz 7 von 32 in der AK bedeutete. Unser Vereinskollege Andi Heckmeier erzielte den sehr guten 7. Platz gesamt und Platz 2 in der AK. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, da ich weiß daß mir dieses Wetter im Wettkampf nicht liegt. Ich freue mich schon auf dem Ironbike 2024, da wird das Festival hoffentlich wieder über 4 Tage gehen und ich bin dann in der nächsten AK, hoffentlich ist das Wetter dann auch besser.

Die XCM/Marathon Saison ist für mich für diese Jahr vorbei und im August stehen jetzt erstmal der Jannersee und Fußach Triathlon auf dem Program und evtl. auch der Aquathlon in Arbon.

Sportliche Grüße Ralf
ÖAMTC RV DJ's Bikeshop Simplon HardÖAMTC RV DJ's Bikeshop Simplon HardÖAMTC RV DJ's Bikeshop Simplon Hard


Weitere News:

Lageplan Cyclocross Landesmeisterschaften

2. Rheindamm Cyclocross / MTB

Am 9. Dezember geht der 2. Cyclocross im Rheinvorland über die Bühne. Aufgrund des Dammbruchs auf der Fußacher Seite, veranstalten wir diesmal das Rennen auf der Harder Seite des Rheins. Das Start-/ Zielgelände wird sich auf Höhe der Schleienlöcher befinden.Erlaubt sind alle "Bio-Bikes".

2. Rheindamm Cyclocross / MTB

Am 9. Dezember geht das 2. Cyclocross im Rheinvorland über die Bühne. Aufgrund des Dammbruchs auf der Fußacher Seite, veranstalten wir diesmal das Rennen auf der Harder Seite des Rheins. Das Start-/ Zielgelände wird sich auf Höhe der Schleienlöcher befinden.Erlaubt sind alle "Bio-Bikes".

Top Ergebnis des RV DJ´s Bikeshop Simplon Hard beim 3 Ländermarathon

html,body{background-color:#fff;color:#333;line-height:1.4;font-family:sans-serif,Arial,Verdana,Trebuchet MS;}Am Wochenende waren unzählige Athleten beim 3 Ländermarathon am Start. Bei besten Bedingungen standen unter anderem Oleg Zaiats, Noah Künz, Bernd Immler und Miki Veljovic in Lindau am Start.
ältere News anzeigen
© 2019 ÖAMTC RV DJ's Bikeshop Simplon